DIREKT KONTAKT

Ihr Weg zur Energie-Effizienz


WIR FREUEN UNS AUF IHRE FRAGEN

ERN - Energiedienstleistungen Rhein-Neckar GmbH
Donnersbergweg 2
67059 Ludwigshafen
Tel.: 0621/321690
vertrieb@ern-ernergie.de

KLIMASCHUTZ-PLUS: CO2-Emissionen durch gezielte Förderung nachhaltig verbessern

Seit dem 01. Februar 2017 ist das aus der Vergangenheit bereits bekannte Förderprogramm KLIMASCHUTZ-PLUS in Baden-Württemberg wieder aktiv. Wir erklären Ihnen, wie Ihr Unternehmen profitiert und helfen Ihnen, jetzt die richtigen Maßnahmen einzuleiten.

Das Förderprogramm KLIMASCHUTZ-PLUS wurde ins Leben gerufen, um einen gezielten Beitrag zum Erreichen des Klimaziels zu leisten: einer klimaneutralen Wärmeversorgung bis zum Jahr 2050. Beim Förderprogramm geht es hauptsächlich darum, CO2-Emissionen einzusparen. Dies soll durch Maßnahmen geschehen, mit denen der Energieverbrauch reduziert wird sowie dadurch, dass Unternehmen bei der Wärmeerzeugung auf erneuerbare Energiequellen umstellen. Die Neuauflage des Förderprogramms KLIMASCHUTZ-PLUS vom 31. März 2016 brachte einige Neuerungen, die wir für Sie auf einen Blick zusammenfassen:

Was wird gefördert?

Die Wiederauflage des Förderprogramms schließt in der neuen Fassung auch CO2-Einsparmaßnahmen im Rahmen energetischer Sanierung ein. Dazu gehören: die Erneuerung von Heizungsanlagen sowie die Sanierung des Gebäudewärmeschutzes oder von Beleuchtungsanlagen.

Der Einsatz von erneuerbaren Energien zur Wärmeversorgung wie Holzpellet-, Holzhackschnitzelheizungen, Wärmepumpen oder solarthermischen Anlagen wird mit KLIMASCHUTZ-PLUS ebenfalls gefördert. Darüber hinaus werden Begleit-Beratungen bezuschusst, mit denen untersucht wird, welche Möglichkeiten bestehen, Blockheizkraftwerke (BHKWs) einzusetzen.

Des Weiteren werden Kirchen, Vereine und Kommunen finanziell bei der Einführung eines Energiemanagements unterstützt. Das Energiemanagement ermöglicht es etwa, Energieeinsparziele zu verfolgen. Dokumentiert wird auch der Nachweis darüber, ob Energieeinsparungen erreicht wurden. Dies geschieht durch einen Energiebericht. Unterstützt wird damit zugleich das Energieverbrauchscontrolling sowie die Erfassung der Bezugskosten.

In der Wiederauflage des Förderprogramms werden auch detaillierte Energieberatungen für Krankenhäuser und Heime subventioniert. Ziel der Energieberatung ist es, gezielt Energie- und Kosteneinsparpotenziale zu ermitteln, inklusive einer gezielten Ausarbeitung zur Umsetzung der Energiesparmaßnahmen.

Schulprojekte, die sich mit der Materie Energie und Klimaschutz befassen, sind ebenfalls förderwürdig. Hierunter fallen nicht nur Unterrichtsstunden für Schüler, sondern auch Workshops für das Lehrpersonal.

Wer wird gefördert?

Mit der Neufassung des Förderprogramms wurde nicht nur das Spektrum der geförderten Maßnahmen, sondern auch der Kreis der Antragsberechtigten erweitert. Wir haben für Sie eine Übersicht zusammengestellt:

  • Kleine und mittelständige Unternehmen (KMU), auch wenn der kommunale Anteil am Unternehmen mehr als 25 Prozent beträgt,
  • Krankenhäuser, Heime mit eingeschlossen Studentenwohnheimen,
  • Kommunen, kommunale Unternehmen und Stiftungen,
  • Kirchengemeinden, Seelsorgeeinrichtungen, kirchliche Einrichtungen einschließlich eingetragenen, gemeinnützigen Vereinen sowie
  • natürliche Personen als Besitzer oder Eigentümer von Nichtwohngebäuden.

Ihr Vorteil

Das Förderprogramm KLIMASCHUTZ-PLUS unterstützt Sie dabei, die Wirtschaftlichkeit Ihrer geplanten Energieeinsparmaßnahmen zu verbessern. Haben Sie noch keine konkreten Einsparmaßnahmen identifiziert, bildet die durch das KLIMASCHUTZ-PLUS geförderte Initialberatung einen ersten Grundstein für die nachhaltige Entwicklung Ihres Unternehmens. Das Förderprogramm beinhaltet breitgefächerte Einstiegsmöglichkeiten, um energieeinsparende Maßnahmen einzuleiten oder die Umstellung auf erneuerbare Energien zur Wärmeversorgung kosteneffizient zu realisieren.

Sie wollen das Förderprogramm nutzen und für mehr Energieeffizienz in Ihrem Unternehmen sorgen? Dann ist jetzt genau der richtige Zeitpunkt mit der Planung zu beginnen! Denn das Förderprogramm KLIMASCHUTZ-PLUS läuft nur noch bis zum 30. November 2017 (Annahmeschluss für Anträge).

ERN unterstützt Sie bei der Entscheidungsfindung sowie bei der Bewertung vorhandener Energieeffizienzmaßnahmen und der anschließenden Umsetzung der Maßnahmen. Darüber hinaus beraten wir Sie gerne bei der Auswahl und Beantragung entsprechender Fördermöglichkeiten.

Weitere Informationen

Klimaschutz-Plus-Faltblatt

Um die Website und Services für Sie zu optimieren, werden Cookies verwendet. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzhinweise