DIREKT KONTAKT

Ihr Weg zur Energie-Effizienz


WIR FREUEN UNS AUF IHRE FRAGEN

ERN - Energiedienstleistungen Rhein-Neckar GmbH
Donnersbergweg 2
67059 Ludwigshafen
Tel.: 0621 32169 0
vertrieb@ern-ernergie.de

DIN ISO 50003 – Erhöhung der Bürokratie oder Chance zur Verbesserung Ihrer Energieeffizienz?

Ab dem 14. Oktober 2017 werden alle Zertifizierungen und die damit verbundenen Audits nach den Anforderungen der neuen DIN ISO 50003 durchgeführt. Wir sagen Ihnen, wie Ihr Unternehmen davon betroffen ist und helfen Ihnen, gegebenenfalls die richtigen Schritte einzuleiten.

Die Anforderungen an Energiemanagementsysteme nach DIN EN ISO 50001 werden derzeit ausgearbeitet und durch die weiterführende Norm DIN ISO 50003 ergänzt. Die neue Norm konkretisiert und vertieft die Anforderungen an Zertifizierungsstellen und Auditoren, die Energiemanagementsysteme nach DIN EN ISO 50001 auditieren und zertifizieren. Besonders das Thema Energieeffizienz soll so näher in den Fokus rücken. Die DIN ISO 50003 legt fest, dass die Optimierung der energiebezogenen Verbräuche künftig ein wichtiger Bestandteil des Zertifizierungsprozesses ist. Diese wesentliche Veränderung stellt damit nicht nur höhere Anforderungen an die Auditoren von Energiemanagementsystemen, sondern auch an die Energiemanagementbeauftragten der Unternehmen.

Anforderungen an Zertifizierer

Ab Oktober 2017 müssen Zertifizierungen und Audits von Energiemanagementsystemen gemäß den neuen Prämissen der DIN ISO 50003 bewertet werden. Bei Unternehmen, die sich für die Ablösung des Energieaudits nach DIN EN 16247 durch ein Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50001 entscheiden, greift die Konkretisierung durch die DIN ISO 50003 ebenso. Alle bereits bestehenden Zertifikate zur Einführung eines Energiemanagementsystems behalten unabhängig davon auch weiterhin ihre Gültigkeit bis zum jeweiligen Ablauftermin.

Die neue Norm legt den Schwerpunkt der Zertifizierung stärker auf die energieverbrauchsrelevanten Aspekte des Unternehmens. So muss der Auditor künftig gezielt Nachweise zur Verbesserung der energiebezogenen Verbräuche im Unternehmen sammeln und diese hinsichtlich einer transparenten Aufbereitung verifizieren. Auch der Zeitaufwand, der vom Zertifizierer für das Audit aufgebracht werden soll, wird von der DIN ISO 50003 neu bewertet. Ziel ist es, sowohl die Qualität der Audits und Zertifizierungen, als auch die Auditorenkompetenz für die jeweiligen Bereiche zu erhöhen und zu vereinheitlichen.

Der dafür benötigte Zeitaufwand soll u.a. anhand von unternehmensspezifischen Faktoren, wie z.B. genutzte Energiequellen, Energieverbrauch, Unternehmensbereiche mit wesentlicher Energienutzung oder Anzahl der beteiligten Personen am Energiemanagementsystem, bestimmt werden.

Anforderungen an zertifizierte Unternehmen

Von den Veränderungen sind nicht nur Zertifizierer und Auditoren von Energiemanagementsystemen betroffen, sondern auch Unternehmen mit einem zertifizierten Energiemanagement nach DIN EN ISO 50001 und Unternehmen, die eine Zertifizierung ins Auge fassen. Mit den Neuerungen der DIN ISO 50003 reicht es künftig nicht mehr aus, ein funktionsfähiges Energiemanagement im Unternehmen zu etablieren. Vielmehr müssen zertifizierte Unternehmen nun auch kontinuierliche Verbesserungen der Energieeffizienz durch Messergebnisse nachweisen. Sowohl für das Erstaudit, als auch für die erfolgreiche Re-Zertifizierung müssen positive Veränderungen der Messergebnisse gegenüber der energetischen Ausgangsbasis erzielt und belegt werden. Das bedeutet, dass energierelevante Prozesse nicht nur optimiert, sondern die durchgeführten Maßnahmen auch ganzheitlich und plausibel nachgewiesen werden müssen. Die Installation eines Energiedatenmonitoringsystems mit dazugehörigem Zählerkonzept kann maßgeblich zur Erfüllung dieser Anforderung beitragen. Das Unternehmen kann dabei die Auswirkung der Energieeinsparmaßnahmen nachverfolgen und bewerten, ob das damit verbundene Einsparpotenzial auch eingetreten ist.

Sie wollen erfahren, wie Sie sich bestens auf die Neuerungen der DIN ISO 50003 vorbereiten können? Sie möchten wissen, wie Sie effizient die Erfolge Ihrer Energiesparmaßnahmen mit einem Energiedatenmonitoringsystem messtechnisch erfassen können?

Unsere ERN-Spezialisten unterstützen Sie gerne dabei!

Rufen Sie uns jetzt schon an, um weiterführende Informationen zu erhalten – die Kapazitäten der Dienstleister werden durch die neue Norm gegen Ende des Jahres immer knapper. Wir helfen Ihnen, Ihr Energiemanagementsystem auch in Zukunft normkonform zu betreiben und alle Vorteile und Chancen zu nutzen, die sich daraus ergeben.

Bitte füllen Sie im hier verlinkten Formular die Kontaktinformationen aus, wir setzen uns dann umgehend mit Ihnen in Verbindung.